Entropie [zu griechisch trop »Wendung«, »Umkehr«] die, -/...ˈpi|en, Formelzeichen S, SI-Einheit ist Joule/Kelvin (J/K); von R. Clausius in die Thermodynamik eingeführte Zustandsgröße (Zustandsfunktion) thermodynamischer Systeme. Sie ist ein Maß für den Ordnungszustand thermodynamischer Systeme beziehungsweise für die Irreversibilität der in ihnen ablaufenden thermodynamischen Prozesse und eine dabei erfolgende Energieentwertung. – In der statistischen Mechanik ist die Entropie ein Maß für die Zahl der möglichen verschiedenen Mikrozustände bei gleichem Makrozustand des Systems, mithin ein makroskopisches Maß für die subjektive Unkenntnis des

(78 von 751 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

G. Falk u. W. Ruppel:Die Physik des Naturwissenschaftlers. Energie und
(10 von 65 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Entropie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/entropie