Die Politik von Bundeskanzler K. Adenauer (1949–63) zielte darauf, die Bundesrepublik Deutschland fest in den Westen einzubinden. Dies resultierte v. a. aus dessen Skepsis gegenüber der Demokratisierungsfähigkeit eines deutschen Nationalstaates. Die Durchsetzung der Westbindung war dabei innenpolitisch nur deshalb mehrheitsfähig, weil Adenauer dafür als Voraussetzung für die deutsche Wiedervereinigung warb. Die Westintegration galt als Bedingung einer

(54 von 379 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Binationalisierung und Selbstanerkennung: Die Deutschlandpolitik der Bundesrepublik 1949–66. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutsche-einheit/binationalisierung-und-selbstanerkennung-die-deutschlandpolitik-der-bundesrepublik-1949-66