Säugetiere: Bei Säugetieren findet sich stets ein geschlossenes Gefäßsystem mit einem zentralen Herzen (zentralisierter Kreislauf), ein muskulöses Hohlorgan, das aus je zwei Vorhöfen (Atrium) und Kammern (Ventrikel) besteht. Es pumpt bei jedem rhythmisch-automatisch erfolgenden Zusammenziehen (Kontraktion, Systole) die Blutmenge des Schlagvolumens in die Hauptschlagader (Aorta). Von hier fließt das Blut durch die Arterien (Schlagadern) zu den Organen, wo sich die kleinsten Arterien in haardünne Gefäße (Kapillaren, Haargefäße) aufspalten, die die Zellen umspinnen. Die Kapillaren sammeln sich wieder zu größeren Gefäßen,

(80 von 766 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Anatomie des Blutkreislaufs. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/blutkreislauf/anatomie-des-blutkreislaufs