Bildung wurde in dieser Orientierung an der Welt, an der Gattung und an den möglichen, besseren, Zukünften der Gesellschaft in Deutschland zugleich zum Reflexionsraum, in dem auch die Ordnung des Bildungswesens erörtert wird, d. h. der gesellschaftlichen Einrichtungen zur Gestaltung und Normierung des Verhältnisses der Generationen in der historisch-gesellschaftlichen Zeit. Die Prinzipien des Bildungsbegriffs geben dabei gleichzeitig die Normen der Organisation vor: Allgemeinheit in der Rekrutierung, ohne Beschränkung auf die alteuropäische Gelehrtenbildung, Repräsentation der Welt in den Curricula, Erzeugung von Differenz

(80 von 1093 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bildung als Zielkategorie institutionalisierter Lehr- und Lernprozesse. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/bildung/bildung-als-zielkategorie-institutionalisierter-lehr-und-lernprozesse