Bildung als Begriff der Verständigung über Ziele und Wege des Aufwachsens von Individuen ist zwar erst im 18. Jahrhundert in der dann fortwirkenden Gestalt entstanden, die Sache selbst ist selbstverständlich älter, als Aufwachsen, Erziehung und Lernen bekannt, als Paideia in der Antike erörtert und insofern auch in andere Sprachen übersetzbar (z. B. »education« oder »formation«). Die spezifische deutsche Tradition der Rede von Bildung setzte im 18. Jahrhundert ein, sie überformte eine bereits vorliegende mystisch-theologische und naturphilosophische Redeweise, in der Erziehung als Werden zur

(80 von 1271 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bildung als Selbstkonstruktion des Menschen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/bildung/bildung-als-selbstkonstruktion-des-menschen