Auf dem Hügel zwischen Rhein und Birsig siedelten die keltischen Rauriker (wohl nach 58 v. Chr.). Ein römischer Lagerposten Basilia wird zuerst 374 n. Chr. erwähnt. Wohl im 6. Jahrhundert begann die alemannische Besiedlung unter dem Schutz des Fränkischen Reiches, Ende des 7. Jahrhunderts wurde Basel Bischofssitz und übernahm später alle Funktionen der Schwestersiedlung Augusta Raurica (Augst). 912 kam die Stadt an Burgund, wurde 917/918 durch die Ungarn zerstört. Unter Kaiser Heinrich II. wieder

(70 von 496 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/basel-20/geschichte