Außenwirtschaft, die Gesamtheit aller grenzüberschreitenden Transaktionen zwischen Inländern und Ausländern, die

(11 von 52 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Theorie

Die Außenwirtschaftstheorie als Teilgebiet der allgemeinen Wirtschaftstheorie beschäftigt sich mit der Analyse der Bestimmungsgründe und Auswirkungen außenwirtschaftlicher Transaktionen, wobei reale (reine) und monetäre Außenwirtschaftstheorie unterschieden werden. Bei der realen Außenwirtschaftstheorie ist wiederum zwischen traditioneller und neuer Außenhandelstheorie zu differenzieren.

Die reale Außenwirtschaftstheorie (Außenhandelstheorie, reine Theorie des internationalen Handels) versucht die Bestimmungsgründe von Richtung, Ausmaß und Struktur des zwischenstaatlichen Waren- und Dienstleistungshandels (Außenhandel) aus unterschiedlichen Angebots- und Nachfragebedingungen verschiedener Länder abzuleiten. Dabei wird die Existenz des Geldes als Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel

(79 von 872 Wörtern)

Politik

Die Außenwirtschaftspolitik ist ein Bestandteil der allgemeinen Wirtschaftspolitik und dient somit der Erreichung gesamtwirtschaftlicher Ziele (Preisniveaustabilität, hoher Beschäftigungsstand, stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum, außenwirtschaftliches Gleichgewicht). Neben ökonomischen Zielen werden im Interesse der Sicherheit eines Landes und seiner auswärtigen Interessen von der Außenwirtschaftspolitik oft auch außenpolitische Ziele verfolgt.

Als Leitbilder der Außenwirtschaftspolitik stehen sich zwei Idealtypen diametral gegenüber:

(55 von 400 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Außenwirtschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/aussenwirtschaft