Eine einheitliche Geschichte des heutigen Algerien, das ursprünglich von zahlreichen, politisch

(11 von 26 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Von der Frühzeit bis zur Osmanenherrschaft

Seit dem 12. Jahrhundert v. Chr. gehörten kleine Teile des Landes, besonders an der Küste, zum phönikischen, später zum karthagischen Machtbereich (Karthago). Unter den Namen Numidien und Mauretanien bildeten größere zusammenhängende Teile des heutigen Algerien zwei der fruchtbarsten Provinzen des Römischen Reiches.

(40 von 284 Wörtern)

Französische Kolonialherrschaft

1830 nahmen die Franzosen schließlich die Hauptstadt ein und setzten die Eroberung bis zur Julirevolution fort. Zur selben Zeit entstand den Franzosen in Abd el-Kader, dem Emir von Maskara, ein starker Gegner. Seit 1834 währten die Kämpfe mit wechselndem Erfolg, bis Abd el-Kader sich nach seiner vernichtenden Niederlage am Isly (1844) 1847 den Franzosen ergeben musste. Bereits 1837 konnten die Franzosen Constantine einnehmen

(63 von 448 Wörtern)

Unabhängigkeit und Bürgerkrieg

Der FLN formierte sich zur Einheitspartei. 1963 wurde Ben Bella zum Staatspräsidenten gewählt, 1965 jedoch durch einen Putsch unter Führung des Oberbefehlshabers der Armee, Houari Boumedienne, gestürzt. Unter dem Leitbild eines »islamischen Sozialismus« setzte dieser als Staatschef und Vorsitzender des Revolutionsrats (1965–77) die von Ben Bella begonnene Politik der Verstaatlichung von Industrieunternehmen fort. In einer »Nationalen Charta« (Grundlage der Verfassung von 1976) wurden

(63 von 447 Wörtern)

Die Ära Bouteflika

Nach dem Rücktritt Zérouals wurde im April 1999 (bei vorgezogenen Neuwahlen) Abd al-Asis Bouteflika zum neuen Staatspräsidenten gewählt (2004 im Amt bestätigt), der die Modernisierung der algerischen Gesellschaft ankündigte und einen Friedensplan zur Beendigung des Bürgerkrieges unterbreitete (u. a. Legalisierung von islamistischen Gruppen, die dem bewaffneten Kampf abschwören), der vom Parlament im Juli 1999 und durch eine Volksabstimmung im September 1999 gebilligt wurde. Im Vorfeld der Parlamentswahlen vom 30.5.2002 kam es zu massiven gewalttätigen Auseinandersetzungen v. a. in den Berbergebieten, bei denen mehr

(81 von 842 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/algerien/geschichte