Afrika bildet kein einheitlich gewachsenes Wirtschaftsgebiet, sondern ist durch starke Unterschiede in der natürlichen Ressourcenausstattung und in den politischen und sozialen Strukturen gekennzeichnet, die eine zusammenhängende und aufeinander abgestimmte Wirtschaftsentwicklung verhindern. Der wirtschaftliche Entwicklungsstand der einzelnen Länder fällt sehr unterschiedlich aus. Während die Republik Südafrika als einziges der 54 afrikanischen Länder weitgehend industrialisiert ist und die meisten der rohstoffreichen nordafrikanischen Länder fortgeschrittene Entwicklungsländer sind, gehört der überwiegende Teil der afrikanischen Länder (Länder südlich der Sahara) zu den ärmeren beziehungsweise ärmsten

(80 von 1164 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/afrika-20/wirtschaft