Schiiten [arabisch], die kleinere (etwa 15 %) der beiden Hauptrichtungen des Islam.

Der

(12 von 82 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Ali Ibn Abi Talib und die Spaltung der Muslime

Die Muslime in Medina – der Stadt des Propheten – konnten sich nach dem Tod Mohammeds nicht auf einen Nachfolger einigen. Eine Gruppe war davon überzeugt, dass die rechtmäßige Nachfolge einem Mitglied der Prophetenfamilie zustünde: Ali Ibn Abi Talib (um 600–661), einem

(42 von 288 Wörtern)

Schiiten - die Partei Alis

Die Anhänger Alis bildeten das Lager der Schiiten. Als Schiiten werden die Anhänger der Schia bezeichnet. Schia bedeutet im Arabischen »Anhängerschaft/Partei«, die Schiiten sind somit »die Anhänger«

(27 von 189 Wörtern)

Zwölferschiiten, Ismailiten und Zaiditen

Innerhalb der schiitischen Strömung sind über die Jahrhunderte viele kleine Gruppierungen entstanden, sie unterscheiden sich vor allem in der Anzahl ihrer Imame. Als Imam bezeichnen die Schiiten die von ihnen als rechtmäßig betrachteten Nachfolger Mohammeds. Ali gilt als erster

(39 von 267 Wörtern)

Der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten in der Gegenwart

Seit der Spaltung der muslimischen Gemeinde in Sunniten und Schiiten setzen sich die Auseinandersetzungen über

(15 von 102 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Schiiten. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/schiiten