Polen ist ein Staat im östlichen Mitteleuropa mit (2018) 38,0 Mio.

(11 von 21 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Landesporträt

Polen ist ein Staat im östlichen Mitteleuropa. Die Hauptstadt heißt Warschau. Das Land ist mit rund 310 000 km² nur wenig größer als Italien. Es besteht überwiegend aus Tiefländern, die im Norden sehr seenreich sind. Der Süden des Landes wird von

(41 von 286 Wörtern)

Geografie

Zu etwa drei Vierteln besteht Polen aus Tiefländern. Sie wurden vor allem während der letzten Eiszeit geformt. Die Weichsel ist der wichtigste Fluss Polens. Er trennt die Pommersche Seenplatte im Westen von der Masurischen Seenplatte

(35 von 244 Wörtern)

Gesellschaft

Polen hat 38 Millionen Einwohner (2018). Das entspricht in etwa der Einwohnerzahl Kanadas. Die Bevölkerung ist im Vergleich zu Deutschland ethnisch sehr einheitlich zusammengesetzt und gehört fast ausschließlich zum Volk der Polen. Außerdem gibt es noch Minderheiten von Deutschen, vor allem

(41 von 287 Wörtern)

Politik und Recht

Polen ist eine parlamentarische Republik mit einem Präsidenten als Staatsoberhaupt. Der Präsident wird für fünf Jahre gewählt und hat nur eine eingeschränkte Macht. Das für vier Jahre gewählte Parlament setzt sich aus dem Sejm mit 460 Mitgliedern und dem

(39 von 273 Wörtern)

Wirtschaft

Mit der Umstellung von der staatlich gelenkten Planwirtschaft auf marktwirtschaftliche Strukturen Anfang der 1990er Jahre geriet die polnische Wirtschaft zunächst in eine tiefe Krise. Insbesondere die großen Staatsunternehmen der Stahl- und Chemieindustrie konnten sich auf dem Weltmarkt nur schwer behaupten.

(40 von 285 Wörtern)

Geschichte

Seit dem 6. Jahrhundert wanderten westslawische Polanen in das Gebiet ein. Ende des 10. Jahrhunderts nahmen die Polen das Christentum an. Ab 1226 siedelte sich der Deutsche Orden an. Von 1386 bis 1569 kam es zur Vereinigung der selbstständigen Reiche Polen und Litauen unter einem gemeinsamen Monarchen

(47 von 334 Wörtern)

Kultur

Polen ist ein Land mit einer langen Kulturgeschichte. Eine erste Blütezeit erlebte das Land ab dem 15. Jahrhundert. Mit wachsendem Wohlstand entwickelten sich Kunst und Wissenschaft. Zu den bahnbrechenden Wissenschaftlern zählt N. Kopernikus, der bewies, dass es die Erde ist, die sich um die Sonne dreht und nicht umgekehrt. Prachtvolle Bauten entstanden in den reichen Städten wie Warschau, Krakau und Danzig. Baumeister aus Mitteleuropa und Italien bereicherten die

(68 von 480 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Polen. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/polen-20