Die Idee, einer Nation anzugehören, ist in der Geschichte noch recht jung. In der Antike fühlte man sich in der Regel an eine Stadt gebunden. Im Mittelalter gab es den sogenannten Personenverbandstaat, das bedeutet, dass man sich einer bestimmten Person zugehörig fühlte, nicht einem

(44 von 309 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Entstehung des Nationalstaatsgedankens. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/nationalhymnen/die-entstehung-des-nationalstaatsgedankens