Das Klima [griechisch] beschreibt den durch­schnittlichen Wetterverlauf in einem längeren Zeitabschnitt in einer bestimmten Gegend.

Das Klima setzt sich aus vielen einzelnen Vorgängen in der Atmosphäre wie Temperatur, Luftdruck und Wind, Niederschlag und Verdunstung, Luftfeuchtigkeit und Bewölkung zusammen. Die Klimaprozesse werden durch die Sonneneinstrahlung in Gang gesetzt, aber durch die Gegebenheiten unseres Planeten maßgeblich beeinflusst. Es sind dies u. a. die geografische Breite, die unregelmäßige Land-Meer-Verteilung, Höhenlage und Relief sowie die Vegetation.

Man unterscheidet vom Äquator bis zu den Polen meist

(80 von 662 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Klima. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/klima-meteorologie