Karl I., der Große (lateinisch Carolus Magnus, französisch Charlemagne), König der Franken (seit 768), Kaiser (seit 800), * 2. April 747, † Aachen 28. Januar 814. Er entstammte einem Geschlecht, das später nach ihm Karolinger genannt

(32 von 223 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Die Franken

Einer der Gründe, die 476 zum Untergang des Weströmischen Reiches führten, war die große Völkerwanderung. Immer wieder hatten germanische Völkerschaften die Grenzen des einst

(24 von 166 Wörtern)

Der Aufstieg der Karolinger

Die Karolinger waren eine der führenden Familien im Reich der Merowinger. Ihren Aufstieg zur Macht verdankten sie

(17 von 121 Wörtern)

Karl der Große kommt an die Macht

image/jpeg

Aachen: Königsthron

Der Königsthron in der Aachener Krönungskirche geht auf die

(10 von 83 Wörtern)

Kriege

Zunächst besiegte er 773/774 in Italien die Langobarden und nahm daraufhin den Titel eines »rex Langobardorum« (»König der Langobarden«) an. Der Versuch, die Araber in Spanien zu unterwerfen, scheiterte. Jedoch kam

(31 von 219 Wörtern)

Kaiserkrönung

Der Höhepunkt in der Laufbahn Karls des Großen war die Kaiserkrönung in Rom am 25. Dezember 800.

(17 von 118 Wörtern)

Streit mit Byzanz

Die berühmte Zeremonie vom 25. Dezember 800 ist in aller Ausführlichkeit von Einhard in seiner Vita Caroli Magni (»Das Leben Karls des Großen«) beschrieben worden. Einhard war ein enger Freund

(30 von 209 Wörtern)

Einigung mit Byzanz

Um den diplomatischen Schaden zu begrenzen, behaupteten die Franken also, dass der Papst eigenmächtig, ohne Wissen und Zustimmung Karls, gehandelt habe. Dennoch beharrte Byzanz darauf, dass es nur

(28 von 194 Wörtern)

Ausblick

image/jpeg

Aachen: Pfalzkapelle

Die Pfalzkapelle, ein achteckiger Zentralbau, bildet den Kern des Doms. Nur wenige Baudaten sind bekannt. Die

(18 von 138 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Karl I., der Große. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/karl-karl-i-40