Die griechische Mythologie umfasst die gesamten Mythen und Erzählungen über griechische Götter und Heroen.

Warum heißt einer unserer

(18 von 117 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Gottesvorstellungen

Ebenso wie die Ägypter und andere Völker verehrten die Griechen unzählige verschiedene Götter (Polytheismus). Ursprünglich war die griechische Religion eine Naturreligion. Man verehrte Naturgottheiten wie Bäume, Berge oder Gewässer. Erst später begann man, sich die Götter wie Menschen vorzustellen. Aus Mangel an Quellen lässt sich nicht genau sagen, wann dieser Wandel in der

(53 von 374 Wörtern)

Der Ursprung der griechischen Götterwelt

Den griechischen Vorstellungen entsprechend stand am Anfang das Chaos, der unermesslich weite, leere Raum. Aus diesem gingen Gaia

(18 von 122 Wörtern)

Die olympischen Götter

Zeus ist der wichtigste Gott der Griechen, er wird auch als Göttervater bezeichnet. Hera ist seine Schwester und Ehefrau. Zeus hinterging sie allerdings des Öfteren mit Göttinnen und sogar sterblichen Frauen, was

(32 von 220 Wörtern)

Kultstätten und Attribute

image/jpeg

Akropolis von Athen. Vom Philopappos-Hügel zeigt sich die Akropolis dem Betrachter in ihrer ganzen Schönheit.

Zur Verehrung der Götter errichtete man farbenprächtige und reich verzierte Tempel, die zum Teil bis in unsere heutige Zeit überdauert haben. Die bekanntesten sind sicher die

(42 von 293 Wörtern)

Literatur

Dommermuth-Gudrich, G. und Braun, U., 50 Klassiker Mythen: Die großen Mythen der griechischen Antike (Köln 2016
(16 von 113 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Griechische Mythologie. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/griechische-mythologie