Das Adrenalin [lateinisch ad »zu« und renes »Nieren«, die Nebennieren betreffend] ist ein Hormon des Nebennierenmarks

(16 von 117 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Entdeckung des Adrenalins

In der Adrenalinforschung hatten Chemiker bereits am Anfang des 20. Jahrhunderts beachtliche Erfolge vorzuweisen: Man

(15 von 107 Wörtern)

Wirkung

In Stresssituationen scheidet die Nebenniere das im Nebennierenmark produzierte Adrenalin aus. Bis auf 0,01 Mikrogramm pro 100 Milliliter Plasma

(19 von 135 Wörtern)

Exkurs: Glykogen

Für rasche Handlungen brauchen Gehirn und Körper von Menschen und Tieren Energie in Form des Zuckers Glukose. Diesen gewinnt der Organismus aus den mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydraten. Nach

(29 von 203 Wörtern)

Zyklisches Adenosinmonophosphat

Earl Sutherland musste sehr viel Laborarbeit investieren, um herauszufinden, wie die einzelnen Schritte dieses Prozesses ablaufen, also wie genau das Adrenalin

(21 von 148 Wörtern)

Wirkungskette

Wie aber stimuliert Adrenalin die Leberzellen nun dazu, cAMP zu bilden?

(11 von 69 Wörtern)

Second Messenger

Der ganze Prozess besteht demnach aus mehreren Stufen: Die erste wird durch das Adrenalin ausgelöst, die zweite

(17 von 118 Wörtern)

Zweifel

Earl Sutherlands Wissenschaftlerkollegen bezweifelten seine neue Hypothese zunächst. Der Grund für ihre Skepsis: Im Körper wirken sehr viele verschiedene Hormone, die eine große

(23 von 163 Wörtern)

Hormonfunktionen in Bakterien

Als immer weiter zu cAMP geforscht wurde, entdeckte die Wissenschaft stetig weitere Funktionen. So fand Earl Sutherland die Substanz 1965 auch in Bakterien. Als

(24 von 171 Wörtern)

Literatur

Kleine, B., Rossmanith, W., Hormone und Hormonsystem (Berlin/Heidelberg 2014)
Parry, V.,
(11 von 19 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Adrenalin. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/adrenalin