Zinnverbindungen. Zinn tritt in seinen Verbindungen in den Wertigkeitsstufen +2 und +4 auf, wobei die vierwertigen Zinnverbindungen überwiegen; zweiwertige Zinnverbindungen sind starke Reduktionsmittel und gehen leicht in vierwertige Zinnverbindungen über. In Verbindungen mit elektropositiveren Elementen liegt Zinn in negativer Oxidationsstufe vor (Stannide).

Sauerstoffverbindungen: Zinn(II)-oxid, Zinnmonoxid, SnO, ist eine blauschwarze pulverige Substanz, die durch Wasserabspaltung (unter Luftabschluss) aus Zinn(II)-hydroxid gewonnen wird. Zinn(IV)-oxid, Zinndioxid,

(61 von 442 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Zinnverbindungen.. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/zinnverbindungen