Zahlungsbilanz, die systematische wertmäßige Aufzeichnung aller ökonomischen Transaktionen, die in einem bestimmten Zeitraum zwischen In- und Ausländern stattgefunden haben.

Die Zahlungsbilanz gibt Auskunft über Umfang und Entwicklung der internationalen Verflechtung und hat Bedeutung für die Kontrolle der Zahlungsfähigkeit einer Volkswirtschaft. Die Zahlungsbilanz ist ein Kontensystem, in dem prinzipiell alle Transaktionen doppelt gebucht werden. Da grundsätzlich jeder Leistung (z. B. Warenexport) eine entsprechende Gegenleistung (z. B. Zahlung von Devisen) gegenübersteht, ist die Zahlungsbilanz rechnerisch stets ausgeglichen. In der Zahlungsbilanz als zusammengefasstem Konto aller

(80 von 1111 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Zahlungsbilanz. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/zahlungsbilanz