Welthilfs|sprachen, Plansprachen, Universalsprachen, im Unterschied zu den natürlichen Sprachen bewusst konstruierte Sprachen, die der internationalen Verständigung dienen sollen. Die Welthilfssprachen sollen neutral und leicht erlernbar sein; sie sollen die Nationalsprachen nicht verdrängen, sondern ergänzen. Die leichte Erlernbarkeit wird durch Vereinfachung der Grammatik und sorgfältige Planung des Wortschatzes angestrebt. Dabei werden die Wörter entweder aus bekannten Kultursprachen ausgewählt

(57 von 403 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Welthilfssprachen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/welthilfssprachen