webersches Gesetz, von E. H. Weber 1834 formulierte psychophysiologische Gesetzmäßigkeit, nach der das Verhältnis des Reizzuwachses,

(15 von 103 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, webersches Gesetz. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/webersches-gesetz