Wales [weɪlz], walisisch Cymru [ˈkœmru], Landesteil von Großbritannien

(8 von 19 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Geografie

Wales umfasst die westliche Halbinsel der Insel Großbritannien (Britische Inseln), außerdem die Insel 

(13 von 88 Wörtern)

Gesellschaft

Das Bergland der Mitte ist dünn besiedelt (Bevölkerungsdichte in Powys: 26 Personen pro

(13 von 88 Wörtern)

Wirtschaft

Einen starken Niedergang verzeichneten seit den 1950er-Jahren die traditionellen Industrien, vor allem Kohlebergbau, Stahl- und Zinkblechindustrie, die inzwischen bis auf wenige modernisierte Werke aus der Industrielandschaft verschwunden sind. Die im Rahmen regionalplanerischer

(32 von 227 Wörtern)

Geschichte

Wales (mittellateinisch Cambria) war zur Römerzeit von keltischen (britischen) Stämmen (z. B. den Silures im Südosten und den Demetae im Südwesten) besiedelt, die im 1. Jahrhundert n. Chr. von Agricola unterworfen wurden. Von da an diente das Land, das kaum nachhaltig romanisiert wurde, als westliche Militärzone zum Schutz des römischen Verwaltungsgebiets in Britannien. Nach dem Abzug der Römer Anfang des 5. Jahrhunderts bildeten sich keltische Kleinkönigreiche (u. a. Gwynedd, Powys), und mit dem Vordringen der Angeln und Sachsen kam der Name Wales auf, da die

(80 von 729 Wörtern)

Kultur

(4 von 4 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wales. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wales-20