Im Wesentlichen lassen sich fünf Verwendungsweisen des Begriffs Vorurteil bestimmen:

  1. In den Sozialwissenschaften und der Sozialpsychologie bezeichnet er ein vorgefasstes, emotional gefärbtes, durch neue Erfahrungen oder Informationen nur schwer veränderbares, aber subjektiv für gültig erachtetes Urteil über (soziale) Sachverhalte (Personen, Geschlechterrollen, Gruppen, Religionsgemeinschaften, aber auch Ereignisse und Produkte, Ideensysteme und Ideologien), das ohne differenzierte Prüfung
(54 von 387 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Verwendungsweisen des Begriffs. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/vorurteil/verwendungsweisen-des-begriffs