Ver|einigungskriminalität, Bezeichnung für die Straftaten, die im Zusammenhang mit der deutschen Vereinigung begangen wurden. Hierunter fallen v. a. 1) die sogenannte Währungsumstellungskriminalität, 2) der Transferrubelbetrug (XTR-Betrug), 3) Straftaten im Zusammenhang mit der Auflösung des Ministeriums für Staatssicherheit u. a. Organisationen der DDR und 4) Betrugsdelikte zum Nachteil der Treuhandanstalt. Im Wesentlichen handelt es sich um all jene Straftaten, bei denen sich die Täter die rechtliche Grauzone in der Zeit vom Fall der Mauer (1989) bis zur Währungsumstellung und Wiedervereinigung (1990) und während der ersten Privatisierungs- und

(80 von 695 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Vereinigungskriminalität. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/vereinigungskriminalität