Verdi [v-], Giuseppe Fortunino Francesco, italienischer Komponist, * Le Roncole (heute zu Busseto, Provinz Parma) 10. 10. 1813, † Mailand 27. 1. 1901. Verdi gilt als einer der bedeutendsten Opernkomponisten der Musikgeschichte, der zu den Wegbereitern des Verismus gehört.

Leben

Erste Opernerfolge

Aus einfachen Verhältnissen stammend, erhielt Verdi durch Unterstützung des Kaufmanns Antonio Barezzi (* 1787, † 1867) Musikunterricht, zuerst in Busseto, ab 1832 in Mailand bei Vincenzo Lavigna

(63 von 445 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Biografie und Gesamtwerk:
Verdi aus der Nähe. Ein Lebensbild in Dokumenten, hg. v. F. Wallner-Basté (Zürich 1979);
C. Casini: Verdi (aus dem Italienischen, 1985);
(23 von 159 Wörtern)

Frühe Opern

Mit dem Werk Verdis erreicht die italienische Oper des 19. Jahrhunderts ihre vollendete Ausprägung. Sein

(14 von 96 Wörtern)

Opern der mittleren Schaffensphase

Die Tendenz zur charakteristischen, gefühlsstarken Gesangslinie, zur Ausdrucksvertiefung des Orchesterparts und zur großen, vielfach gegliederten Szene verstärkt sich

(18 von 128 Wörtern)

Späte Opern

In »Otello« und »Falstaff« erscheint alles Konventionelle abgestreift. Der regelmäßige Wechsel von Rezitativen und geschlossenen Formen weicht einem variablen, jedem dramatischen Moment angepassten Gesangsstil. Dies signalisiert,

(26 von 180 Wörtern)

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Giuseppe Fortunino Francesco Verdi. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/verdi-giuseppe-fortunino-francesco