Umwelt|abgaben, vom Staat aus umweltpolitischen Motiven Unternehmen und Haushalten auferlegte Abgaben. Umweltabgaben sind neben den Umweltauflagen und den Umweltlizenzen eins von drei grundsätzlich verfügbaren umweltpolitischen Instrumenten. Hintergrund ist das Marktversagen bei negativen externen Effekten: Soziale (volkswirtschaftliche) und private (einzelwirtschaftliche) Kosten fallen auseinander, der Marktpreis drückt nicht die Knappheit der Umwelt als Aufnahmemedium von Schadstoffen aus. Umweltabgaben sollen die bislang nicht fühlbaren Zusatzkosten spürbar machen (internalisieren), dadurch Knappheiten zum Ausdruck bringen und Anreize zur Schadstoffvermeidung schaffen. Der theoretische Idealfall einer solchen

(80 von 670 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Umweltabgaben. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/umweltabgaben