Torpedo [nach lateinisch torpedo »Zitterrochen« (der seinen Gegner bei Berührung »lähmt«), zu torpere »betäubt sein«, »erstarrt sein«] der, -s/-s, Militärwesen: zigarrenförmiges Unterwasserkampfmittel mit eigener Antriebsanlage und Steuereinrichtungen; wirkt mittels Sprengladung gegen den unter der Wasseroberfläche befindlichen Teil gegnerischer Schiffe und Boote (Seeziele) sowie gegen U-Boote (Unterwasserziele). Schwergewichtstorpedos werden von U-Booten oder von Überwasserfahrzeugen aus je nach Typ gegen feindliche See- oder Unterwasserziele eingesetzt; Länge 5–7 m; Gewicht 1 200–1 600 kg; Geschwindigkeit

(69 von 490 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Torpedo (Militärwesen). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/torpedo-militärwesen