Tanz, Kulturgeschichte und Musik: rhythmische Körperbewegung, meist von Musik begleitet, im übertragenen Sinn auch die zum Tanz erklingende Musik oder deren vom Tanz gelöste Stilisierung in instrumentaler oder vokaler Form (Tanzlied). – Ursprünglich war der Tanz ein rein religiöser Akt, der in vielen Hochkulturen auf göttlichen Ursprung zurückgeführt wurde. So gilt im Hinduismus der Gott Shiva als Tanzkönig, und Krishna vollführt mit der geliebten Gopi einen »ewigen Tanz«. Ein Gott des Tanzes war auch der phönikische Baal Markod (Herr des

(79 von 928 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

C. Sachs: Eine Weltgeschichte des Tanzes (1933; Nachdruck 1994);
D. Günther: Der Tanz als Bewegungsphänomen (1962);
The dance encyclopedia, hg. v. A. Chujoy u. a. (Neuausgabe New York
(25 von 175 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Tanz: Breakdance

Große Körperbeherrschung und viel Kraft braucht man

(9 von 47 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Tanz (Kulturgeschichte). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tanz-kulturgeschichte