Ballett [aus italienisch balletto, Verkleinerungsform von ballo »Tanz«; zu spätlateinisch ballare »tanzen«] das, -(e)s/-e, im weiteren Sinn jede Art von stilisiertem Theatertanz des abendländischen Kulturkreises sowie das Bühnenensemble, das solche Tänze aufführt, auch das aufgeführte Stück selbst sowie die zum Tanz komponierte Musik; im engeren Sinn der klassisch-akademische Tanzstil (»danse d'école«).

Entstehung und erster Höhepunkt: Das Ballett entwickelte sich im 15./16. Jahrhundert aus den an den italienischen Fürstenhöfen gepflegten Schauspielen (Huldigungsspielen, Trionfi, Maskenspielen, Intermedien) sowie aus dem Gesellschaftstanz. Als erstes eigenständiges

(80 von 1417 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. Koegler: Ballett international (1960);
H. Schmidt-Garre: Ballett. Vom Sonnenkönig bis Balanchine (1966);
Ballett. Eine illustrierte Darstellung des Tanztheaters v. 1581 bis zur
(23 von 164 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Ballett. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ballett-20