Diese Systeme von Abstammungs- und Heiratsbeziehungen werden als Teil einer kosmologischen Ordnung verstanden, in der nicht nur die Beziehungen zwischen den Lebenden, sondern auch jene zu den Ahnen und anderen Kategorien von spirituellen Wesen von zentraler Bedeutung sind. Insbesondere die Ahnen werden oft als konstitutiver Teil der »Häuser« verstanden; ihnen wird im Haus ein besonderer Ort zugewiesen. Die spirituellen Wesen werden in der Regel als Ursprung und

(67 von 478 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kosmologische Ordnung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sudostasiatische-völker-und-kulturen/kosmologische-ordnung