Die vorkolonialen Gesellschaften Afrikas südlich der Sahara kannten durchgängig Sklaverei, ebenso wie die islamischen Gesellschaften Nordafrikas und des restlichen Vorderen Orients. Jedoch spielte die Sklaverei im afrikanischen Wirtschafts- und Sozialgefüge eine Nebenrolle; versklavt wurden meist Kriegsgefangene; sie arbeiteten eher für einzelne Hausstände (Haussklaven) als für größere Wirtschaftsunternehmen (z. B. Plantagen). Im Fernhandel wurden auch Sklaven ge- und verkauft, jedoch ohne erkennbare Auswirkungen auf gesellschaftliche oder politische Strukturen.

Eine grundsätzlich neue Lage entstand an der Küste Westafrikas mit der »Entdeckung« Amerikas durch

(80 von 608 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Afrika und atlantischer Sklavenhandel. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sklaverei/afrika-und-atlantischer-sklavenhandel