Der erste künstliche Satellit, Sputnik I, wurde am 4. 10. 1957 von der damaligen UdSSR in eine Erdumlaufbahn gebracht. Der Satellit war mit einem Radiosender ausgerüstet, dessen Signale auf der Erdoberfläche empfangen werden konnten. Messungen der Signalfrequenzverschiebungen aufgrund des Dopplereffekts auf Messstationen mit bekannter geografischer Position wurden genutzt, um daraus die Flugbahn

(51 von 358 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte der Satellitennavigation. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/satellitennavigation/geschichte-der-satellitennavigation