Salzburg, Bundesland im Westen Österreichs, im Nordwesten an Deutschland (Bayern) grenzend, das

(12 von 85 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Recht

Nach dem Landesverfassungsgesetz von 1999 (mehrfach geändert) übt die Gesetzgebung ein auf fünf Jahre gewählter Landtag mit 36

(18 von 127 Wörtern)

Landesnatur

Salzburg erstreckt sich vom Alpenhauptkamm der Hohen Tauern (Großvenediger-, Glockner-, Ankogel-, Hafnergruppe), im Südosten noch südlich der Schladminger Tauern das Gebiet um die oberste Mur (Lungau) umfassend, über

(28 von 199 Wörtern)

Bevölkerung

Hauptsiedlungsraum ist das Alpenvorland (mit dem Kernraum Salzburg/Hallein), wo über 60 % der Bevölkerung leben. In den Alpen sind die Siedlungen im Wesentlichen auf die Täler (Salzach, Saalach, Gasteiner Ache, Lammer, Enns, Mur) beschränkt. Nur rund

(35 von 251 Wörtern)

Wirtschaft

Im Vergleich der Bundesländer liegt Salzburg in der Wirtschaftskraft mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) je Einwohner von (2016) 48 700 € an erster Stelle, dicht gefolgt von Wien, und damit deutlich über dem bundesweiten BIP von 40 400 €. Der Beitrag Salzburgs zum österreichischen BIP beträgt 7,6 %. Die Anteile der Land- und

(47 von 332 Wörtern)

Verkehr

Salzburg ist nach Osten und Norden an das Verkehrsnetz zwischen Wien

(11 von 77 Wörtern)

Geschichte

Das Gebiet von Salzburg gehörte zur 15 v. Chr. von den Römern eroberten Provinz Noricum. Über das römische Municipium Iuvavum (das heutige Salzburg) entwickelte sich ein reger Handel (Salz, Marmor) mit Aquileja. Obwohl die Römer im 5. Jahrhundert n. Chr. abzogen, hielten sich romanische Bevölkerungsreste mindestens bis ins 8. Jahrhundert. Die keltoromanische Landbevölkerung wurde im 6. Jahrhundert bei der Inbesitznahme des Gebiets durch die Baiern

(60 von 423 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

F. Martin: Kleine Landesgeschichte von Salzburg (51979);
Salzburger Land, hg. v.
(11 von 83 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Salzburg. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/salzburg-30