Das 19. Jahrhundert stand im Zeichen der Auseinandersetzung zwischen »Slawophilen« (A. S. Chomjakow, I. W. Kirejewski, Iwan S. [* 1823, † 1886], K. S. Axakow und K. N. Leontjew) und »Westlern« (P. J. Tschaadajew, A. I. Herzen, Konstantin D. Kawelin [* 1818, † 1885]). Die Übergänge zwischen den beiden Parteien sind fließend, einig war man sich in der Diagnose der russischen Rückständigkeit. Während die »Slawophilen« eine religiös fundierte Gemeinschaftsphilosophie (»sobornost'«) hervorbrachten, orientierten sich die

(61 von 429 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, 19. Jahrhundert. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/russische-philosophie/19-jahrhundert