Jahrhunderte lang blieben die Ruinen der Stadt León Viejo unberührt. Die Lebensphase der einst reichen Handelsstadt war kurz: Nicht einmal 90 Jahre nach der Stadtgründung verließen die Bürger 1610 das alte León und siedelten sich an anderer Stelle an. Geblieben sind Ruinen, die noch heute ein authentisches Bild einer frühen spanischen Kolonialsiedlung in Mittelamerika vermitteln. Da hier seit dem 16. Jahrhundert keine städtebaulichen Veränderungen mehr vorgenommen wurden, lässt sich hervorragend belegen, wie sich das städtische Leben der Menschen zur Kolonialzeit

(80 von 699 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, León Viejo: Ruinenstadt aus der Kolonialzeit. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/ruinen-von-leon-viejo-welterbe/leon-viejo-ruinenstadt-aus-der-kolonialzeit