Regeneration [französisch, zu lateinisch regenerare »wieder, aufs Neue hervorbringen«] die, -/-en, Biologie: Ersatz verloren gegangener Organe oder Organteile. Die normale Wiederherstellung verlorener Teile wie Haare, Federn, Zähne, Krallen und Geweihe heißt physiologische Regeneration oder Restitution. Dadurch werden Teile, die sich im Leben abnutzen, ersetzt. Der Ersatz verloren gegangener Teile nach Verletzung ist die reparative oder restaurative Regeneration. Sie erfolgt aus dem Wundgewebe heraus (z. B. der Eidechsenschwanz, Wundverschluss bei Bäumen) und ist insbesondere bei niederen Tieren sehr verbreitet. Schneidet man einem

(80 von 574 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Regeneration (Biologie). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/regeneration-biologie