Qin Shi Huangdi [tʃin ʃi -; chinesisch »Erster (göttlich) Erhabener Herrscher von Qin«], Ch'in Shih Huang-ti, chinesischer Kaiser (221–210 v. Chr.), * um 259 v. Chr., † Shaqiu Pingtai (bei Guangzongxian, Provinz Hebei) 210 v. Chr.; trug als König (seit 246 v. Chr.) des nordwestchinesischen Staates Qin den Namen Ying Zheng. Für den zunächst unmündigen Herrscher übernahm der Handelsherr und Kanzler von Qin, Lü Buwei (Lü Pu-wei; möglicherweise der leibliche

(64 von 465 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

S. Simons: Das Bild Qin Shihuang's in der Geschichtsschreibung der
(11 von 67 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Chinesische Kunst: Terrakottaarmee

Die Terrakottaarmee für die Grabanlage des ersten chinesischen

(11 von 87 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Qin Shi Huangdi. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/qin-shi-huangdi