Puschkin, Puškin [-ʃ-], Alexander Sergejewitsch, russischer Dichter, * 6.6.1799 in Moskau, † 10.2.1837 in Sankt Petersburg.

Neffe von Wassili Lwowitsch Puschkin; Begründer der modernen russischen Literatur und Dichtungssprache, Schöpfer einer formvollendeten, aussagestarken Lyrik und von Charakterkomödien, Romanen und Erzählungen, Wegbereiter des Realismus sowie russischer Nationaldichter. 

Leben: Puschkin entstammte dem alten Erbadel, u. a. mütterlicherseits Urenkel Hannibals, eines Schwarzen in Diensten Peters des Großen. 1811–17 war er Schüler des Lyzeums in Zarskoje Selo (heute Puschkin), danach im Staatsdienst. Noch während der Lyzeumszeit gewann er

(82 von 712 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

V. Setchkarev: Alexander Puschkin. Sein Leben u. sein Werk (1963);
A. L. Slonimskij: Masterstvo Puškina (Moskau 21963);
P. Debreczeny: The other Pushkin. A
(20 von 148 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Eugen Onegin. Alexei S. Stepanow: »Ball im Hause

(12 von 82 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Alexander Puschkin. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/puschkin-alexander-sergejewitsch