Punische Kriege, die drei Kriege zwischen Römern und Karthagern (Punier), durch die Rom die Herrschaft im westlichen Mittelmeer und die ersten überseeischen Besitzungen erlangte. Nach längerer Zeit der Freundschaft zwischen Rom und Karthago entbrannte der 1. Punische Krieg (264–241 v. Chr.) durch den Streit der Mamertiner von Messina mit Syrakus und entwickelte sich zu einem Kampf um Sizilien zwischen Rom und Karthago (seit 247 unter Führung von

(66 von 466 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Punische Kriege. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/punische-kriege