Hannibal [punisch »Gnade des Baal«], Feldherr und Staatsmann, *  247 v. Chr. in Karthago, † 183 v. Chr. (Selbsttötung) in Libyssa (Bithynien).

Sohn des Hamilkar Barkas, Widersacher Roms; überschritt im 2. Punischen Krieg 218 v. Chr. mit seinem Heer die Alpen und siegte in mehreren Schlachten, ohne die Römer entscheidend schlagen zu können.

Hannibal ging 237 mit seinem Vater nach Spanien, diente später unter seinem Schwager Hasdrubal und wurde nach dessen Tod 221 von den dortigen Truppen zum Oberbefehlshaber gewählt und vom Volk in Karthago bestätigt.

(82 von 634 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

A. J. Toynbee, Hannibal's legacy. The Hannibalic war's effects on Roman life
(11 von 28 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Hannibal. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/hannibal-20