Angesichts der Vielfalt der Bezüge und der Betonung von Willkür, Ironie und Inkonsistenz im Rahmen des postmodernen Denkens lässt sich die Erwartung einer postmodernen Denkbewegung schon von der Sache her nicht erfüllen. Stattdessen wechseln auch im Bereich der Theorie die Formen zwischen künstlerischer Gestaltung oder Inszenierung und wissenschaftsbezogenem Diskurs; journalistisches Schreiben tritt neben Essay und Abhandlung, Rückgriffe auf alle möglichen Formen der Darbietung und Reflexion, die die Geistes- und Wissensgeschichte zu bieten hat, werden genutzt und unter Umständen mit den

(80 von 1390 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Postmodernes Denken – postmoderne Kunst. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/postmoderne/postmodernes-denken-postmoderne-kunst