Perücke [französisch péruque, ursprünglich »Haarschopf«] die, –/-n, künstliche Haartracht aus Menschen- oder Tierhaaren, aus pflanzlichen oder synthetischen Fasern, getragen als Ersatz für fehlendes Kopfhaar, als Mode- oder Amtstracht.

Kulturgeschichte: Modisch und ein Zeichen der Würde waren Perücken aus langen, gedrehten Lockensträhnen bei Ägyptern, Hethitern, Assyrern, Babyloniern. Bei den Römerinnen der

(49 von 351 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Perücke. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/perucke