Parzival, Held des bedeutendsten und bestüberlieferten höfischen Epos, das Wolfram von Eschenbach um 1200–1210 in 24 810 Reimpaarversen schuf (über 80 Handschriften, darunter 16 vollständige, ein Druck von 1477). Hauptquelle für Wolfram war der unvollendete Versroman »Perceval« (um 1180) des Chrétien de Troyes. Ungeklärt blieb bisher die Frage nach dem provenzalischen Sänger Kyot, den Wolfram als Gewährsmann angibt. Wolfram stattete seine gegenüber der französischen Vorlage sehr frei gestaltete Parzival-Erzählung detailrealistisch mit einem bis dahin in der Dichtung

(76 von 540 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

B. Schirok: Parzival-Rezeption im Mittelalter (1982);
C. Wasielewski-Knecht: Studien zur deutschen
(11 von 71 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Parzival. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/parzival