Novalis, eigentlich Georg Philipp Friedrich Freiherr von Hardenberg, deutscher Dichter, * 2.5.1772

(12 von 42 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Leben

Novalis stammte aus pietistischem Elternhaus, sein Vater war Gutsbesitzer und Salinendirektor. 1790–94 studierte Novalis Jurisprudenz, Mathematik und Philosophie in Jena, Leipzig und Wittenberg, u. a. bei Friedrich Schiller und Karl

(29 von 204 Wörtern)

Werk

Die ersten literarischen Arbeiten des bedeutendsten der Jenaer Frühromantiker entstanden schon vor der Studienzeit (erste Veröffentlichung im »Teutschen Merkur« Wielands 1791: »Klagen eines Jünglings«). Die reifen Werke, für die er typisch romantische Gattungen bevorzugte, entstanden innerhalb weniger Jahre. In Schlegels »Athenäum« erschienen 1798, erstmals unter dem Pseudonym Novalis, die »Blütenstaub«-Fragmente, sie sind Zeugnis von Novalis' »magischem

(56 von 399 Wörtern)

Wirkung

Novalis' Persönlichkeit und Werk sind eine singuläre Erscheinung in der deutschen

(11 von 57 Wörtern)

Literatur

F. Blei, Novalis (2020) 
W. Hädecke, Novalis. Biographie (2011)
G. Schulz, Novalis. Leben und
(12 von 36 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Novalis. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/novalis