Im Vergleich der neun Bundesländer liegt Niederösterreich in der Wirtschaftskraft mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) je Einwohner von (2015) 32 500 € an zweitletzter Stelle. Der Beitrag Niederösterreichs zum BIP beträgt 15,7 %. Die Öffnung der Ostgrenzen sowie der Beitritt der Tschechischen und Slowakischen Republik zur Europäischen Union, umfangreiche Investitionsprogramme (u. a. im Zusammenhang mit der Übersiedlung der Verwaltung in die neue Landeshauptstadt) und erfolgreiche Umstrukturierungsmaßnahmen im industriellen Bereich haben dem Bundesland neue wirtschaftliche Impulse verliehen. Zwischen 1995 und 2008 nahm der Anteil Niederösterreichs

(80 von 595 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/niederösterreich/wirtschaft