neurolinguistisches Programmieren, Abkürzung NLP, Anfang der 1970er-Jahre von den amerikanischen Psychotherapeuten Richard Bandler (* 1950) und John Grinder (* 1940) entwickelte Interventionsverfahren zur Veränderung menschlichen Verhaltens (z. B. Mobilisierung positiver Empfindungen und Fähigkeiten). 

Grundlagen: Bandler und Grinder untersuchten, welche einfachen Techniken sich aus der Arbeit von Praktikern einer Kurzpsychotherapie ableiten lassen. Zusätzlich werteten sie die Berichte des amerikanischen Psychiaters und Hypnotherapeuten Milton Hyland Erickson (* 1901,

(63 von 441 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weiterführende Literatur:

R. Bander, J. Grinder: Reframing: Neurolinguistisches Programmieren und die Transformation von
(11 von 13 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, neurolinguistisches Programmieren. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/neurolinguistisches-programmieren