Nero, ursprünglich Lucius Domitius Ahenobarbus, nach Adoption durch Claudius (50) Nero Claudius Caesar, römischer Kaiser (54–68), * 15.12.37 n. Chr. in Antium (heute Anzio), † 9.6.68 (Selbsttötung) bei Rom. 

Sohn von Gnaeus Domitius Ahenobarbus und Agrippina der Jüngeren. Mit Nero, der sich der Nachwelt in verengender Perspektive als grausamer, vom »Cäsarenwahn« besessener Herrscher einprägte, erlosch das julisch-claudische Geschlecht.

Neros Mutter Agrippina brachte ihn nach Beseitigung des Claudius, dessen Tochter Octavia er 53 geheiratet hatte, auf den Thron (13.10.54), um selbst gemeinsam mit

(81 von 548 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

M. Fini, Nero. Zweitausend Jahre Verleumdung (a. d. Italienischen, Neuausgabe 1997)
M. Heil, Die
(11 von 67 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Nero. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/nero