Nashörner, Rhinozerosse, Rhinocerotidae, seit dem Oligozän (seit rund 35 Millionen Jahren) existierende, heute mit nur fünf Arten in Savannen und Grasländern Afrikas und Asiens verbreitete Familie der Unpaarhufer.

Körperbau: Nashörner sind etwa 2–4 m körperlange, tonnenförmige, fast haarlose, Laub und Gras fressende Tiere mit panzerartiger Haut, kurzen, säulenförmigen Beinen, drei Zehen und ein bis zwei Nasenhörnern. Der Gesichtssinn ist schlecht, der Geruchssinn dagegen gut ausgebildet. Nashörner sind vorwiegend Einzelgänger. Nach einer Tragzeit von 420–570 Tagen bringt das Weibchen ein Junges zur

(80 von 633 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Nashörner. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/nashörner