Nase, Anatomie: Nasus, vorn am Kopf gelegenes Geruchssinnesorgan des Menschen und der übrigen Wirbeltiere, das u. a. der Prüfung von Atemluft oder Atemwasser und Nahrung dient. Bei den Luft atmenden Landwirbeltieren ist die Nase nicht nur Organ des Geruchssinnes, sondern auch Teil der Atemwege.

Während Knorpel- und Knochenfische nur ein Paar Riechgruben (häufig mit getrennten, hintereinanderliegenden Wasserein- und -ausströmöffnungen) haben, besteht bei allen anderen Wirbeltieren und auch beim Menschen eine Verbindung zwischen den beiden äußeren Nasenöffnungen (Nasenlöcher, Nares) und der Mund-

(79 von 635 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Nase (Anatomie). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/nase-anatomie