Montesquieu [mɔ̃tεsˈkjø], Charles de Secondat [də səkɔ̃ˈda], Baron de la Brède et de Montesquieu [də laˈbrεːd-], französischer Schriftsteller und Philosoph, * Schloss La Brède (bei Bordeaux) 18. 1. 1689, † Paris 10. 2. 1755; hatte als Staatstheoretiker mit seiner Lehre von der Gewaltenteilung maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung des bürgerlich-liberalen Verfassungsstaates. Montesquieu wurde nach humanistischen und juristischen Studien 1714 Parlamentsrat, 1716–26 Präsident des Parlaments (des Gerichts) von Bordeaux,

(64 von 530 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

- Zeitschriften:
Cahiers Montesquieu (Neapel 1993 ff.);
Revue Montesquieu (Grenoble 1997 ff.).
T. L. Pangle: Montesquieu's
(14 von 93 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Charles Montesquieu. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/montesquieu-charles