Baudelaire [boˈdlε:r], Charles, französischer Dichter, Kunstkritiker und Essayist, * Paris 9. 4. 1821, † ebenda 31. 8. 1867. Jugend- und Familienerlebnisse sowie die Liebesverbindung mit der Mulattin Jeanne Duval haben sein Schaffen stark geprägt. Seine letzten Lebensjahre waren von Krankheit (progressive Paralyse) gekennzeichnet. Berühmt wurde er v. a. durch seinen Gedichtband »Les fleurs du mal« (1857; deutsch »Die Blumen des Bösen«). Die

(57 von 418 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Baudelaire im Urteil seiner Zeitgenossen, hg. v. W. T. Bandy u. C. Pichois (aus dem Französischen,
(15 von 104 Wörtern)

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Charles Baudelaire. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/baudelaire-charles